Elektrokamin

Elektrokamin

Ein prasselndes Kaminfeuer gibt uns Menschen schon immer ein Gefühl von Zuhause. Bei winterlichen Temperaturen oder nasskaltem Wetter gemütlich vor dem Kamin kuscheln, einen Tee schlürfen oder ein gepflegtes Gespräch führen – eine wunderbare Vorstellung.

elektrischer Kamin mit holzscheiten

Für viele Menschen ein Grund, sich endlich einen eigenen Kamin anzuschaffen. Doch nicht für alle ist das möglich. Mal erlaubt der Vermieter keine Umbauten, mal legt der Schornsteinfeger sein Veto ein oder das Haus bietet nicht die baulichen Voraussetzungen für einen echten Kamin. Lösung für diese Fälle: Ein Elektrokamin.

Die besten Elektrokamine

Was ist ein Elektrokamin?

Eine gute Alternative zum Holzfeuer oder Gaskamin ohne echte Verbrennung sind Elektrokamine. Diese elektrisch betriebenen Geräte sind eine Kombination aus einer realitätsnah gestalteten Feuerstelle mit einem künstlichen Kaminfeuer und einer Heizfunktion. Zusammen ergibt dies eine mehr oder weniger perfekte Illusion von einem brennenden, heißen Feuer im Kamin.

Während Einsteigermodelle glühende Holzscheite durch eine einfache Beleuchtung nachahmen, simulieren Spitzenkamine Glut, Flammen und Rauch mit täuschend echt aussehendem Flammenspiel. Geräusche von knackendem Holz und lodernden Flammen sind in der höchsten Preisklasse oftmals inklusive. Im Gegensatz zum Holzofen sind dafür kein Rauchabzug, keine aufwendigen Baumaßnahmen und keine Genehmigung vom Schornsteinfeger oder Vermieter nötig. Nach dem Kauf muss der neue Kamin nur noch in die Steckdose eingesteckt und eingeschaltet werden und der gemütliche Abend kann beginnen. Dabei ist diese Art von Kaminofen absolut sicher und sauber. Ideal für alle, die die Gefahr und den Aufwand von echtem Feuer im Haus scheuen.

Design und Funktion vereint – Eigenschaften des Elektrokamins

Wer beim Gedanken an eine elektronische Feuerstelle an einen hässlichen Blechkasten und Kabelsalat denkt, liegt falsch. Die Hersteller bemühen sich um ein möglichst „echt“ wirkendes Kaminerlebnis. Dafür vereinen sie realistisch wirkende Lichteffekte für Flammen und Glut, Rauchsimulationen, Heizfunktion und in manchen Fällen sogar Soundeffekte.

Je nach gewählter Gestaltung der Feuerstelle ist bei manchen Kaminen auf den ersten Blick gar nicht mehr erkennbar, ob da ein echtes Feuer brennt. Ob der Effekt wirklich realistisch wirkt, hängt dabei stark vom gewählten Preissegment ab. Zwischen einfachen glühenden Kohleimitationen bis zu 3-D-Flammen mit Wasserdampfrauch gibt es alle möglichen Abstufungen des künstlichen Feuers im Angebot.

Auch das äußere Design der elektrischen Kaminöfen kann sich sehen lassen. Vom klassischen Kachelofen über den Werkstattofen, modernen Wandkamin, britischer Herrenhaus- oder skandinavischer Landhausstil oder Einbaukamin mit romantisch verschnörkelten Zierelementen, für jeden Geschmack und jeden Einrichtungsstil ist im Handel die passende Elektroversion erhältlich. Diese lassen sich ganz nach Geschmack in die bestehende Einrichtung einarbeiten, denn auch Holzverblendungen oder Lacke rund um das elektrische Feuer sind dank niedriger Hitzeentwicklung kein Problem.

Das bietet der Elektrokamin

  • Feuersimulation für gemütliches Ambiente, ne nach Preisklasse mehr oder weniger realistisch
  • Heizfunktion, teilweise mit Gebläse, meist separat zuschaltbar
  • Einfacher Anschluss an die Steckdose mit 16 Ampere Sicherung. Also in jedem normalen Haushalt möglich
  • Flexibel in jedem Raum einsetzbar, ganz gleich, ob ein Anschluss an den Schornstein vorhanden ist
  • In allen möglichen Designs, Größen und Gestaltungsformen erhältlich
  • Werden bei Versicherungen deutlich günstiger bewertet als Holz- oder Gaskamine, da bei geprüften Modellen keine Brandgefahr besteht

Kann man damit heizen?

Während die Flammensimulation vor allem das richtige Ambiente schafft, sorgen eingebaute Elektroheizungen in den Kaminen für behagliche Wärme. Je nach Modell 750 bis 3000 Watt Leistung bringen wahre Flammenhitze. Bei vielen Varianten lassen sich Feuer und Heizung einzeln zuschalten und regulieren. Der Clou dabei: Kuschelige Kaminatmosphäre kann man so auch im Sommer genießen, wenn es eigentlich zu warm für ein echtes Feuer wäre.

Und im Winter wird es mit dem elektrischen Kaminofen im Zimmer richtig mollig, Modelle mit hoher Leistung beheizen spielend den ganzen Raum. Käufer sollten beim Kauf auf eine ausreichende Heizleistung für die jeweilige Raumgröße achten, damit es in allen Ecken richtig schön warm wird. Öfen ab 1000 Watt eignen sich für kleine bis mittelgroße Räume, für geräumige Wohnzimmer sind Modelle ab 2500 Watt zu empfehlen.

In einzelnen Räumen ist ein Elektrokamin als Ersatz für einen Anschluss an die Zentralheizung oder eine Nachtspeicherheizung bestens geeignet. Für diesen Zweck beim Einkauf darauf achten, dass sich die Heizfunktion in mehreren Stufen einstellen lässt und für den Dauerbetrieb geeignet ist. Um die Heizzyklen nicht selbst steuern zu müssen, lohnt sich als Heizungsersatz ein Modell mit Thermostat. Um ein ganzes Haus oder eine große Wohnung elektrisch zu beheizen, sind Elektrokamine zwar teilweise geeignet, die aktuellen Stromkosten und sprechen aber dagegen. Übrigens: Wer sich nur eine optisch ansprechende Feuersimulation wünscht, findet im Handel Elektrokamine ganz ohne Heizmodul.

Wohlig warm – Eigenschaften für erstklassige Heizfunktion

Ein elektrischer Kaminofen, der nicht nur gut aussieht, sondern auch ordentlich einheizen soll, braucht die entsprechende Heizfunktion. Diese heizt auf Knopfdruck. Sofort nach dem Einschalten erhitzen sich hier die Heizschlingen im Inneren des Ofens, Wärme verteilt sich langsam im Raum. Soll es schneller warm werden, lohnen sich Öfen mit Heizlüfter, diese verteilen die Wärme schnell und gleichmäßig im Zimmer und sorgen so in Minuten für kuscheliges Wohlfühlambiente.

Elektrische Kaminöfen eignen sich besonders gut, um einen Raum schnell aufzuheizen und für ein paar Stunden für angenehme Temperaturen zu sorgen. Wer sich nach einem Spaziergang bei kaltem Wetter oder an einem verschneiten Wochenende nach ein paar gemütlichen Stunden auf dem Sofa sehnt, dabei aber Dreck und Mühe eines Holzfeuers scheut, ist daher mit dieser Variante des Kamins gut beraten.

Eine ideale Ergänzung ist der Elektroofen auch für Heizsysteme mit niedrigen Vorlauftemperaturen wie Wärmepumpenheizungen, Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung und Räume mit Fußbodenheizung. Diese Systeme brauchen meist eine Weile, um den Raum nach einem Kaltstart auf angenehme Temperaturen zu bringen. Einzelne Räume lassen sich bei plötzlichen Kälteeinbrüchen oder nach dem Urlaub mit dem Elektrokaminofen innerhalb kürzester Zeit aufheizen. Ideal auch an Herbst- und Frühjahrstagen, an denen es sich nicht lohnt, die Heizung einzuschalten, man sich aber für gemütliche Stunden noch ein paar Grad mehr im Wohnzimmer wünscht.

Elektrisch heizen, das sind die Merkmale für gute Heizleistung:

  • Mit Kacheln oder Naturstein verkleidete Elektrokamine speichern die erzeugte Wärme und geben sie auch nach dem Betrieb langsam an die Raumluft ab
  • Gut platzierte Heizlüfter mit einer großen Verwirbelung sorgen dafür, dass sich die Wärme gleichmäßig im Raum verteilt
  • Elektrokamine heizen schnell auf, die angenehme Wärme spürt man sofort
  • Bei Kaminen mit Thermostat lässt sich die gewünschte Temperatur ganz einfach regulieren
  • Ein eingebauter Timer steuert das Elektrofeuer automatisch

Vorteile des Elektrokamins im Überblick

Wer sich eine elektrische Feuerstelle anschafft, muss diese nur aufstellen und den Stecker in die Steckdose stecken, dann kann die Kaminromantik losgehen. Dabei ist der Aufstellort ganz den Wünschen des Nutzers überlassen, unabhängig von Rauchabzug, Fußboden oder der Wandgestaltung am jeweiligen Platz. Ob Arbeitszimmer, Wohnzimmer, Küche oder Wintergarten, – das künstliche Kaminfeuer kann überall eingesetzt werden.

Auch mitten im Raum. Kleinere Modelle mit Rollen lassen sich sogar immer wieder in anderen Ecken und Räumen aufstellen. Wie wäre es beispielsweise mit einem gemütlichen Bad bei lodernden Flammen und gemütlicher Temperatur?

  • Kaminfeeling auch bei abgeschalteter Heizfunktion auch im Sommer möglich
  • Das Elektrofeuer verursacht keine umherfliegende Asche, keinen Ruß. Absolut sauber
  • Anzünden – oder eher Einschalten – auf Knopfdruck
  • Keine Rauchentwicklung, keine Gerüche, keine Geruchsbelästigung der Nachbarn
  • Elektrokamine sind bei Nutzung von Ökostrom klimafreundlich durch regenerative Energiequellen
  • Kein Starkstromanschluss nötig, eine normale Steckdose reicht
  • Keine „echte“ Verbrennung, daher kein Ruß und keine Abgase

Welche Vorteile hat ein Elektrokamin ggü. einem traditionellen Kamin mit Holz?

Wer schon einmal einen Holzkamin besessen hat, weiß, dass mit einem echten Feuer nicht nur Romantik und Gemütlichkeit ins Wohnzimmer einziehen. Holzfeuer rußen und produzieren Asche, mit den frischen Holzscheiten holt man sich Schmutz und auch kleines Getier ins Haus.

Dazu kommt, dass Brennholz Lagerfläche beansprucht und jeden Tag aufs Neue ins Haus geschleppt werden muss. All diese Dinge können Besitzer eines Elektrokamins entspannt hinter sich lassen.

  • Kein Holz lagern oder hacken, kein Schleppen, kein Schmutz durch Holz in der Wohnung
  • Ein Schornstein ist nicht erforderlich, keine baulichen Veränderungen nötig
  • Niedrige Investitionskosten, nach der Anschaffung kaum noch Kosten
  • Flexibel in jedem Raum einsetzbar, manche kleinere Modelle sind sogar mit Rollen ausgestattet
  • Die Heizleistung ist ganz leicht einzustellen, Betrieb auch komplett ohne Wärmeentwicklung möglich
  • Elektrokamine kann man ohne Genehmigung oder Brandschutzmaßnahmen in jeder Mietwohnung aufstellen und bei Auszug spurlos wieder abbauen

Technik dahinter – wie funktioniert ein Elektrokamin

Elektrisches Feuer wird nicht heiß. Anders als bei Holzöfen, Gas- oder Ethanolkaminen sind Heizung und Flammenspiel bei der elektrischen Form unabhängig voneinander. Die wunderbare Atmosphäre eines lodernden Feuers erzeugen beim elektrischen Kamin durchdacht angeordnete Leuchten, reflektierende Spiegelachsen und ständig wechselnde Lichteffekte.

Bei Einsteigermodellen erzeugen Lichtquellen in den künstlichen Holzscheiten für ein tiefrotes Glühen, bei teureren Varianten kommen spielerisch züngelnde Flammeneffekte hinzu. Modelle mit Wasserdampfvernebelung besitzen eine besonders realistische Flammensimulation, sogar Rauch scheint aus der Feuerstelle aufzusteigen. Um das Kaminerlebnis noch echter wirken zu lassen, besitzen einige der Versionen sogar versteckte Lautsprecher, die mit Soundeffekten loderndes Feuer und knackende Scheite vortäuschen.

Wärme erzeugt beim Elektroofen eine klassische Widerstandsheizung. Eine solche Art der Heizung kennt jeder vom Backofen oder Durchlauferhitzer. Der elektrische Strom wird bei diesen Geräten durch einen Draht oder eine Metallschlinge geleitet, Hitze entsteht und wird an die Umgebung abgegeben. Durch ein Gebläse oder eine Umluftfunktion wird die Wärme direkt im Raum verteilt, bei Modellen ohne Lüfter verteilt sie sich langsamer.

Die Technik für lebensechte Flammen und angenehme Wärme

Damit das Kaminfeuer eines Elektrokamins möglichst echt und realitätsnah wirkt, kommt die ganze Palette modernster Technik zum Einsatz. Je mehr man bereit ist zu zahlen, desto echter wirkt das elektrische Kaminfeuer. Dementsprechend unecht wirken ganz günstige Modelle. Die folgende Liste zeigt Ihnen die wichtigsten Features, die ein Elektrokamin benötigt um möglichst echt zu wirken:

  • Von Innen beleuchtete künstliche Holzscheite für eine realitätsnahe Glut
  • Fortgeschrittene Varianten mit Spiegelachsentechnik für Flammen mit 3-D-Effekt
  • Ultraschallvernebelung von destilliertem Wasser, das von unten angeleuchtet wird, sorgt für züngelnde Flammen und aufsteigenden „Rauch“
  • Raucheffekte auch durch Wasserdampf möglich
  • Manche Modelle enthalten versteckte Lautsprecher, aus denen Knistergeräusche erklingen
  • Wärme entsteht durch eine klassische Widerstandsheizung, ganz ohne Brandgefahr

Stromverbrauch und Betriebskosten beim Elektrokamin

Beim Thema Heizung ist für die meisten Verbraucher eine Frage entscheidend bei der Anschaffung: Wie hoch sind Energieverbrauch und die damit verbundenen Energiekosten? Beim Elektrokamin werden diese Werte von den aktuellen und in Zukunft zu erwartenden Stromkosten sowie dem Energieverbrauch des jeweiligen Modells bestimmt.

Als Rechenbeispiel sollen hier etwa vier Betriebsstunden am Tag, beispielsweise für gemütliche Stunden mit der Familie nach Feierabend, sein. Bei einer Heizleistung von 1000 Watt und aktuellen Stromkosten von etwa 30 Cent pro kWh (Kilowattstunde = 1000-Watt-Stunde) Strom verursacht der Kamin Kosten von etwa 2,40 Euro an einem Abend. Bei 2000 Watt 4,80 Euro.

Je nach Effektivität des eingesetzten Heizmoduls können diese Werte schwanken. Bei niedrigerer Heizstufe verbrauchen die Kamine generell auch weniger Energie. Als alleinige und dauerhafte Heizung fallen Elektrokamine wegen der hohen Kosten pro Betriebsstunde aus.

Dies ist höchstens denkbar für kleine Räume, in denen es keinen Anschluss an eine Zentralheizung gibt, beispielsweise in Altbauten. Dank günstiger Anschaffungspreise und niedriger Wartungskosten sind Elektrokamine aber eine günstige Alternative zum Holzofen als Zusatzheizung. Anders als bei echten Feuerstellen sind nämlich keine Wartungstermine durch den teuren Schornsteinfeger einzuhalten, die Kosten für abgelagertes Brennholz fallen ebenfalls weg.

So sicher sind Elektrokamine

Die elektrischen Kamine sind absolut gefahrlos. Der Überspannungsschutz der Sicherung im Haus sowie ein eingebauter Überhitzungsschutz bannen bei Defekt oder zu langer Nutzungsdauer jegliche Gefahr. Da die elektrisch betriebenen Kamine keine giftigen Abgase erzeugen und nicht an einen Schornstein angeschlossen werden müssen, sind sie ohne Probleme mit kontrollierten Wohnraumlüftungen und angeschlossenen Luftwärmepumpen oder dem Dunstabzug in der Küche kombinierbar.

Ein teurer Druckwächter für den Kamin oder die Abnahme durch einen Schornsteinfeger sind nicht nötig. Das macht die elektrische Feuerstelle auch für alle interessant, die energetisch sanieren oder den Neubau eines Niedrigenergie- oder Passivhauses planen. In diesen hoch abgedichteten Häusern kann die automatische Lüftung oder Abluft einen Unterdruck erzeugen. Durch einen an den Schornstein angeschlossenen Kamin können in diesem Fall Abgase in den Wohnraum gezogen werden. Hochgefährlich für die Bewohner, weswegen der Schornsteinfeger zur Abnahme in diesen Fällen den kostspieligen Druckwächter verlangt.

Mit einem Elektrokamin sind dagegen Menschen und Tiere in hoch wärmegedämmten, automatisch belüfteten Häusern auch ohne Druckwächter immer sicher. Beliebig einstellbare Heizstufen sind in stark wärmegedämmten Gebäuden wie Fertighäusern in Holzständerbauweise außerdem von Vorteil, da sich die Räume bei niedrigen Stufen nicht zu stark aufheizen und die Wärmemenge leicht zu regulieren ist.

Heiß werden Elektrokamine nur im Bereich des Heizgebläses, wenn dieses eingeschaltet ist. Je nach Heizleistung des Modells und eingestellter Heizstufe kann es in diesem Bereich erhebliche Hitzeentwicklung geben. Deshalb ist es ratsam, keine Möbel direkt davor zu platzieren oder hitzeempfindliche Gegenstände im Frontbereich des Kamins aufzubewahren. Haustiere halten meist von allein Abstand vom heißen Luftstrom, an der Kaminoberfläche selbst können sie sich nicht verbrennen.

Wer kleine Kinder hat, sollte eine niedrigere Heizstufe wählen, wenn diese im Raum herumlaufen oder krabbeln, es passiert ihnen aber nichts, wenn sie den eingeschalteten Kamin berühren. Über die Wandgestaltung, einen hitzefesten Fußboden oder die Materialien der Möbel, die um den Kamin herum platziert sind, brauchen sich Besitzer des Elektrokamins keine Gedanken machen. Vor Überhitzung sorgt schon bei günstigen Modellen ein eingebauter Überhitzungsschutz, der das Gerät im Notfall abschaltet.

Das macht den elektrischen Kamin besonders sicher:

  • Beim Kauf auf ein CE-Prüfsiegel achten
  • Gibt es ein CE-Prüfsiegel?
  • Ein eingebauter Überhitzungsschutz ist Pflicht für den sicheren Betrieb
  • Wer Kleinkinder oder Haustiere hat, wählt ein Modell mit separat zuschaltbarer Heizung
  • Ein Timer sorgt dafür, dass sich das Gerät nach der Wunschzeit automatisch abschaltet
  • Stabiler Stand oder Wandbefestigung
  • Sicherheitsglas

Qualitätsmerkmale Elektrokamin – Diese beim Kauf beachten

Für höchstmöglichen Komfort beim Betrieb sorgen Fernbedienung zum Ein- und Ausschalten, ein Thermostat zur automatischen Temperaturregelung sowie ein Timer. Thermostat und Timer ermöglichen zusammen, den Elektrokamin so zu steuern, dass ein Raum schon vorgeheizt ist, wenn man zum Beispiel von der Arbeit heimkehrt. Oder der Ofen schaltet sich zu einer bestimmten Uhrzeit automatisch ab, zur normalen Bettzeit beispielsweise. Zusätzlich sorgen einige Ausstattungsmerkmale für mehr Sicherheit und Langlebigkeit beim Wunschmodell.

Zwar ist ein Großteil der Bauteile am elektronischen Kamin keiner Hitzeentwicklung ausgesetzt, trotzdem sind Scheiben aus Sicherheitsglas sinnvoll. Diese zahlen sich spätestens bei unglücklichen Stürzen oder herumfliegendem Spielzeug in der Nähe des Kamins aus. Standfestigkeit und eine gute Verarbeitungsqualität sorgen für hochwertigere Optik und mehr Sicherheit. Wer kleine Kinder hat, die sich gerne an Möbelstücken hochziehen oder klettern, sollte auf eine Wandbefestigungsmöglichkeit achten, damit das Gerät nicht kippen kann. Sollen sich Räume mithilfe des Kamins innerhalb weniger Minuten aufheizen, ist es ratsam, dass das gewählte Modell über einen Lüfter verfügt, der die entstehende Wärme schnell im gesamten Raum verteilt.

Checkliste für den Elektrokamin Kauf:

  • Ist das Gerät über eine Fernbedienung bedienbar?
  • Gibt es ein CE-Prüfsiegel?
  • Klassen sich Heizung und Feuersimulation unabhängig voneinander einschalten?
  • Lassen sich Heizung und Feuersimulation nach Wunsch einstellen? In wie vielen Stufen?
  • Reicht die Heizleistung für den gewählten Raum aus?
  • Ist die Feuersimulation realistisch gestaltet?
  • Ist der Elektrokamin standfest und stabil gebaut? Besitzt er eine Wandbefestigungsmöglichkeit?
  • Wenn der Kaminofen flexibel genutzt werden soll: Besitzt er Rollen?
  • Wie hoch ist der Stromverbrauch?
  • Gibt es einen Überhitzungsschutz?
  • Bestehen die Glaselemente oder Scheiben aus Sicherheitsglas?
  • Sind Bauteile locker, gibt es scharfe Kanten? Solche Fehler sollten ein Ausschlusskriterium sein.

Welches Zubehör gibt es?

Soll das Elektrofeuer die Einrichtung als multifunktionelles Möbelstück ergänzen, besonders dekorativ wirken oder über realistische Effekte verfügen? Mit entsprechendem Zubehör erfüllen die Hersteller viele Zusatzwünsche.

  • Für mehr Realitätsnähe sorgt Kaminknistern über externe Lautsprechersysteme. Teilweise mit Fernbedienung zuschaltbar
  • Einige Hersteller bieten passende Möbelstücke wie Einbauregale, Simse oder Rahmen zum Kamin an
  • Holzablagen oder Holzkörbe sorgen für ein noch „echteres“ Flair im Kaminzimmer
  • Wer die Illusion perfekt machen möchte, bekommt sogar Attrappen für Kaminbesteck im Handel
  • DViele Modelle bieten austauschbare Dekorationen für die Feuerstelle wie Holzscheite, Steine oder Imitate von glühenden Kohlen

Bildquelle: © slava_14 – Fotolia.com

Categories: Kamine

Kommentare

  1. Caroline
    Caroline 12 November, 2016, 15:56

    Hallo,

    wir haben uns erst letztens einen Elektrokamin zugelegt und können nur positives darüber berichten. Er ist einfach und schnell aufgebaut und das lästige Feuerholz holen und das Entfernen der Asche entfällt damit auch. Wir haben uns einen relativ günstigen Elektrokamin geholt(ca.150€). Für den Preis bekommt man gerade erst mal das Brennholz =))

    Leibe Grüße.

    Caro

    Reply this comment

Kommentar schreiben

Ihre Email-Adresse wird nicht angezeigt
Benötigte Felder sind markiert*