FireFriend Tischkamin DF-6513 im Test

FireFriend Tischkamin DF-6513 im Test

Bewertung

5 von 5
Optik
4.5 von 5
Verarbreitung
4 von 5
Ausstattung
4 von 5
Sicherheit

Gesamtwertung

4.4
4.4 von 5

Zusammenfassung

  • Zusammenfassung

    Bis auf kleine, verzeihbare Makel erhält man mit dem FireFriend DF-6513 Tischkamin ein tolles Dekoobjekt zu einem super Preis. Eine echte Empfehlung, bei der man nur auf hohem Niveau kritisieren kann.

Der Firefriend DF-6513 ist einer der Tischkamine, für die man etwas mehr Geld auf den Tisch legen muss. Uns interessiert vor allem, ob das Modell diesen Preis wert ist, was man dafür erwarten kann und man sich den DF-6513 bedenkenlos ins Wohnzimmer stellen kann und haben ihn ausführlich getestet.

firefriend-df-6513-test

Mit aktuell um die 90€ liegt der Firefriend im gehobeneren Mittelfeld, bezogen auf seinen Preis. Gerade das und die angepriesenen großen Abmessungen macht natürlich neugierig: Welche Qualität verbirgt sich hinter dem DF-6513?

Lieferumfang und erster Eindruck

Schon beim Auspacken des Versandkartons merkt man, dass man es hier mit einem echten Schwergewicht zu tun hat. Im Gegensatz zu anderen Modellen aus unserem Tischkamin Test ist das eine sehr positive, erste Impression. Insgesamt besitzt der Lieferumfang des Firefriends Df-6513 fünf Einzelteile: Brennkammer aus Edelstahl, 8 Paare Schrauben und Muttern, vier Kunststofffüßen, zwei Glasscheiben, sowie einer Löschhilfe. Alles also relativ überschaubar und gut und platzsparend verpackt.

Beim weiteren auspacken merkt man dann auch sofort, woher dieses große Gewicht kommt: Die Glasscheiben sind es. Diese bestehen aus gehärtetem und etwa 8mm dicken Sicherheitsglas und machen gut und gerne 4/5 des Gewichts aus. Der Korpus besteht aus einfachem, dünnen, geformten Blech und wirkt neben den massiven Glasscheiben etwas weniger wertig.

Die Abmessungen des FireFriend DF 6513 sind ebenfalls großzügig: 70cm breit, 30 cm tief und 40 cm hoch ist dieser schlichte Tischkamin.

Der erste Eindruck des FireFriend ist also durchaus positiv. Die Maße und das Gewicht verleihen ihm schon beim Aufbau ein wirklich beeindruckendes Äußeres und das Design spiegeln die Erwartungen an einen Tischkamin wieder: Schlicht, aber dennoch modern.

Technische Daten FireFriend DF-6513

Maße70 x 32 x 40 cm
Gewicht13,4 kg
Scheibendicke8 mm
Max. Brenndauer (volle Brennkammer)90 min.
LöschhilfeJa
Einzelteile6 Stück

Montage und Verarbeitung: Erfahrungen mit dem FireFriend DF-6513

Wie die Beschreibung des Lieferumfangs erahnen lässt, ist die Montage des DF-6513 unkompliziert. Damit der Tischkamin zum Einsatz bereit ist, müssen lediglich die Glasscheiben am Korpus befestigt und die Brennkammer in die dafür vorgesehene Aussparung gesetzt werden.

Dieser Vorgang nimmt auch bei unerfahrenen Heimwerkeranfänger weniger als 5 Minuten in Anspruch. Kurzum: Hier kann man nichts falsch machen. Bei Bedarf kann man auf die mitgelieferte Bedienungsanleitung zurückgreifen, im Grunde ist der Zusammenbau aber sehr intuitiv. Allerdings ist eine zweite, helfende Hand fast Pflicht. Ohne diese wird es ziemlich schwer die Glasscheiben an mit dem Korpus zu verschrauben.

montage-erfahrung-firefriend-df-6513

Montage der Glasscheiben ging im Test des DF 6513 sehr einfach

Ein genauerer Blick auf die Qualität und die Verarbeitung des FireFriend DF 6513 offenbart, wie erhofft, wenig Schwächen. Zwar erscheint der aus einfachem Metall (Stahlblech) bestehende Korpus auf den ersten Blick relativ dünn wandig. Dennoch ist der Tischkamin keineswegs wackelig oder verzieht sich ungewöhnlich durch das hohe Gewicht der Glasscheiben. Der Korpus ist also trotzt dünnem Blech, sehr stabil und robust. Auch die Tatsache, dass er nicht aus Edelstahl besteht tut weder der Optik, noch der Funktionalität einen Abbruch. Im Gegenteil: Hier wurde an der richtigen Stelle gespart. Teurer Edelstahl hätte, außer optischen Reizen, keinerlei Mehrwert.

Nachdem die Glasscheiben am Gestell verschraubt wurden, schiebt man vier Kunststofffüße drauf, die vor Kratzern auf Tischplatten oder die Glasscheiben selbst schützen. Leider sitzen diese ein wenig zu locker auf den Scheiben, so dass sie relativ schnell abfallen. Schöner wären Füße, die von sich aus etwas mehr klemmen würden, so dass sie nicht von den Glasscheiben rutschen würden.

Die Verarbeitungsqualität ist des gesamten Modells ist sehr gut. Wir konnten keine gefährlichen, scharfen Kanten finden oder wackelige Bauteile. Auch kantige Enden wurden nach innen gebogen oder abgerundet. Man wird sich also nicht beim Transport am DF 6513 verletzen. Vereinzelte Schweißpunkte sind bei näherer Betrachtung zwar zu erkennen, dafür muss man das Modell allerdings schon fast auf den Kopf stellen. Die Schweißpunkte befinden sich nicht im sichtbaren Bereich:

Verarbeitung des FireFriend DF 6513

Keine Scharfen Kanten und kaum sichtbare Schweißpunkte beim FireFriend DF 6513 zu erkennen

Kritik auf hohem Niveau muss allerdings die aus Edelstahl bestehende Brennkammer über sich ergehen lassen. Diese wird einfach eingelegt, ohne dass sie in irgendeiner Form fest mit dem Korpus verbunden ist. Im Normalfall ist das aus unserer Sicht auch kein Problem und gängige Praxis bei allen Tischkaminen. Wie im unteren Bild zu erkennen ist, fällt die Brennkammer selbst bei einer Schräglage von 90° nicht aus ihrer Halterung heraus.

firefriend-6513-test-brennkammer

Eingesetzte Brennkammer des FireFriend Tischkamin DF 6513 hält auch in Schräglage

Herausragend wäre aber dennoch irgendeine Art von fester Verbindung, um auch das kleinste Risiko ausschließen zu können.

Ein wenig Rätsel gibt allerdings die enthaltene Löschhilfe auf. Diese soll dem lodernden Feuer den Sauerstoff entziehen und so ersticken, damit man nicht darauf warten muss, dass das Ethanol verbrannt ist. Allerdings fällt schon beim Auspacken auf, dass der Arm zu flach angebracht wurde und dadurch fast kein Abstand zum Korpus des Kamins vorhanden ist. Mit etwas Mühe und einem eingeklemmten Finger, sollte man damit aber dennoch die Flammen ersticken können. Schöner wäre allerdings eine Löschhilfe deren Arm schräg steht, anstatt flach.

Trotzt kleinerer Einschränkungen ist der FireFriend DF-6513 allerdings ein guter Tischkamin. Dabei ragt beim Ersteindruck vor allem seine gute Verarbeitung und eine hohe Stabilität (durch ein hohes Eigengewicht) heraus.

FireFriend DF-6513 im Praxistest: Funktionalität und Dekoeffekt

Soweit stimmt also das Gesamtpaket des FireFriend DF-6513. Noch wichtiger als diese oberflächliche Betrachtung des Produkt ist letztendlich die Funktionalität bzw. sein Dekoeffekt. Wie wirkt der Tischkamin, wenn er angezündet wird? Werden die Bauteile zu heiß? Und erfüllt die Löschhilfe trotzt Konstruktionsschwächen ihren Dienst? Dazu haben wir den Tischkamin ausführlich in der eigenen Wohnung getestet, um den bestmöglichen Eindruck von ihm zu bekommen.

Das Füllen der Brennkammer ist kinderleicht, sollte aber nicht direkt aus einem 3 Liter Kanister erfolgen. Wir nutzen dazu einen Messbecher, aus der Küche, um auch kein Ethanol daneben zu kippen. Angezündet wird mit einem Stabfeuerzeug, um möglichst großen Abstand zum Feuer zu haben.

Und dann heißt es: Einfach nur genießen. Natürlich strahlt der Kamin bei gedimmten Licht am Besten. Es dauert etwas, bis die Flammen so richtig zu lodern anfangen und gut erkennbar flackern. Ab diesem Zeitpunkt spielt der DF-6513 auch seine ganze Stärke aus. Durch die Glasscheiben ist das Feuer aus jedem Winkel des Raumes gut zu erkennen. Das ist vorteilhaft, denn man muss ihn weder drehen, noch umstellen, wenn man selber die Position im Raum wechselt.

Oft wird gefragt, ob Tischkamine wirklich keinen Geruch erzeugen. Wenn man ehrlich ist, muss man eingestehen, dass ein leichter Verbrennungsduft im Raum liegt. Aber erst nach einer gewissen Zeit, ganz leicht. Ob dieser Geruch auf das Ethanol zurückzuführen ist, bleibt aber fraglich. Letztendlich ist dieser Geruch aber kaum wahrnehmbar und bei geöffnetem Fenster (wie empfohlen) auch schnell wieder verflogen.

Hitzeentwicklung spürt man nur unmittelbar in der Nähe des Tischkamins. Aber weder der Korpus, noch die Glasscheiben werden richtig heiß. Ein wichtiger Faktor bei der Standortwahl für einen Tischkamin.

Das Löschen des Feuer mit der mitgelieferten Löschhilfe funktioniert dann doch sehr gut. Einfach die Löschhilfe über die Brennkammer schieben. Dann sind die Finger nicht im Weg und man hat keine Probleme, anders als erwartet!

Der FireFriend DF-6513 taucht jedes Wohnzimmer in eine angenehme Atmosphäre. Gerade wenn die Tage länger werden profitiert die Raumatmosphäre von einer so gemütlichen Lichtquelle. Gut vorstellbar ist aber auch ein Einsatz an lauen Sommerabenden. Wenn man draußen am Gartentisch sitzt, nach dem Grillen oder bei einer Flasche Rotwein. Dafür ist dieser Tischkamin aus unserer Sicht bestens geeignet und zählt zu den besten seiner Klasse.

Videotest FireFriend DF 6513



Fazit des FireFriend DF-6513 Test

Dieser Tischkamin überzeugt von Anfang bis Ende. Da wäre zum einen die sehr robuste Bauweise. Weder sind Bauteile nach dem Zusammenbau wackelig, noch gibt es erkennbare Verarbeitungsschwächen. Darüber hinaus erzeugt der FireFriend DF-6513 eine tolle Raumatmosphäre. Durch die Verwendung von Glasscheiben sind aus jedem Winkel die lodernden Flammen zu erkennen und geben so den Blick auf ein tolles Feuerspiel frei. Wenn überhaupt Kritik angebracht wäre, dann in Bezug auf die Brennkammer. Diese ist weder fest mit dem Korpus verbunden, noch verfügt sie über eine Klappe, um das Feuer zu löschen. Dank der Löschhilfe ist das aber kein all zu schwerer Kritikpunkt.

Dieser Tischkamin gehört zur Spitzengruppe und ist mit ca. 90 € gleichzeitig sehr erschwinglich. Vor allem wenn man bedenkt, dass seine Maße zu den größten gehören. Aus unserer Sicht sehr empfehlenswertes Produkt.

Alternativen: Etwas größer, alleine montierbar und eine Brennkammer mit Löschklappe. So präsentiert sich unser Tischkamin Testsieger im Carlos Milano Avantgarde TestDieses Modell legt in fast allen Bereichen noch einen drauf, kostet aber etwas mehr. Wer dagegen ein etwas kleineres und günstigeres Modell sucht, der schaut sich unseren Carlos Milano Glaswürfel Tischkamin Test an. Hochwertiges, modernes Design und die gleichen Ausstattungsmerkmale wie sein großer Bruder. Dafür aber etwas günstiger.


Fragen zum Produkt? Haben wir einen Aspekt im Test nicht erwähnt, den Sie gerne geklärt hätten? Dann einfach kommentieren, wir freuen uns auf Fragen!

Categories: Kamine im Test
Tags: tischk-test

Kommentar schreiben

Ihre Email-Adresse wird nicht angezeigt
Benötigte Felder sind markiert*