Kaminbesteck

Kaminbesteck

Das Kaminfeuer knistert, die wohlige Wärme erfüllt den ganzen Raum und eine wohligen Atmosphäre verbreitet sich. Wenn das Feuer jedoch erlischt und die Asche etwas ausgekühlt ist, muss der Kamin gesäubert werden. Dafür ist es notwendig, geeignetes Kaminbesteck zu besitzen. Da die Bestecke direkt im Brennraum benutzt werden, ist es unumgänglich, Geräte zu benutzen, die eine hohe Hitzebeständigkeit aufweisen. Aber auch das Material, das Design und der Preis spielen beim Kauf eine entscheidende Rolle.

kaminbesteck und kamingarnitur

Im Folgenden werden die wichtigsten Elemente von Kaminbestecken aufgezeigt und beschrieben. Außerdem werden die verschiedenen Materialien miteinander verglichen und darüber aufgeklärt, worauf beim Kauf geachtet werden muss. Schließlich werden die beliebtesten Kaminbestecke mit ihren jeweiligen Vorzügen präsentiert.

Das Wichtigste in Kürze
  • Die Kamingarnitur besteht aus unterschiedlichen Werkzeugen, die zur Nutzung, Pflege und Reinigung eines Ofens oder Kamins genutzt werden.
  • Wirklich benötigte Bestandteile eines Kaminbestecks sind unserer Sicht: Schürhaken, Schaufel, Besen und Feuerzange.
  • Die am weitesten verbreiteten Materialien aus denen ein Kaminbesteck besteht sind Edelstahl, Messing oder Schmiedeeisen. Alle drei sind Materialien, die die große Hitze in einem Kamin gut vertragen können.
  • Vor allem das Material und die Ausstattung (wie viele Einzelwerkzeuge) bestimmen den Preis. Das günstigste Material ist Edelstahl, während Schmiedeeisen Kamingarnituren eher im oberen Preissegment anzusiedeln sind.
Darauf beim Kauf achten
  • Um das für sich beste Kaminbesteck zu finden sollte man vorher die für sich wirklich notwendigen Bestandteile nachdenken. Darüber hinaus sollte man zwischen Praktikabilität und Dekoelement entscheiden.
  • Wer beim Kauf vor allem darauf achten möchte, dass sich das Kaminbesteck gut in das Gesamtbild einfügt, sollte vor allem Farbe und Material im Auge behalten, z.B. schwarzes Kaminbesteck vor geziegelter Wand.
  • Wer Design und Nutzwert miteinander vereinbaren will sollte auf Material, Form und Gewicht der Kamingarnitur achten.
  • Achtung bei all zu günstigen Modellen, gerade d Verarbeitung wird hier oft bemängelt. Die Griffe sitzen locker oder leiten sogar die Hitze.

Was ist ein Kaminbesteck?

Unter Kaminbestecken versteht man die unterschiedlichen Werkzeuge, die für die korrekte und einfache Nutzung und Reinigung des Ofens benötigt werden. Die einzelnen Elemente sorgen für Sicherheit, Sauberkeit und Schutz im und um den Ofen herum.

Die Bestecke werden im Inneren des Ofens angewendet, sodass sie hitzebeständig sein müssen und so aufgebaut sein müssen, dass man sich bei der Verwendung nicht verbrennt oder verletzt.

Welches Kaminbesteck braucht man wirklich?

In Baumärkten, Onlineshops oder im Fachhandel werden viele unterschiedliche Kaminofenbestecke angeboten. Sie sind sowohl im Set als auch einzeln erhältlich. Ein Set ist zumeist drei- oder vierteilig und besteht aus einem Schürhaken, einer Schaufel und einem Besen. Das vierteilige Set beinhaltet zusätzlich meist eine Feuerzange.

Diese Bestandteile reichen in der Regel völlig aus, um den Ofen benutzen und reinigen zu können. Im manchen Sets ist zusätzlich noch eine Spaltzange enthalten. Diese ist jedoch nur notwendig, wenn Briketts oder Holz vor der Benutzung noch zerkleinert werden müssen. Oft sind die im Handel erhältlichen Briketts jedoch bereits an die Größe der gängigen Feuertüren angepasst.

Man braucht als Kaminbesteck in der Regel also nur: Schürhaken, Schaufel und Besen.

Welche Bestandteile eines Kaminbestecks gibt es?

Neben der Feuerzange, dem Schürhaken, dem Besen und der Schaufel, gibt es zusätzlich noch Kehrbleche, Spaltzangen und Blasebalge, die zur Benutzung oder Reinigung des Ofens erworben werden können. Im Folgenden werden alle Bestandteile und deren Funktion erklärt.

Die Feuerzange, oder auch Kaminzange genannt, dient dazu, Briketts oder Holzscheiten in den Innenraum zu befördern, ohne sich zu verbrennen oder das Brennmaterial mit den Händen anfassen zu müssen. Gerade Kohlebriketts oder Ruß hinterlassen an den Händen hartnäckige Spuren. Früher wurde diese Zange zusätzlich dazu benutzt, um die brennenden Briketts aus dem Ofen zu holen, um sich beispielsweise eine Pfeife anzuzünden.

Der Schürhaken stellt wahrscheinlich das wichtigste Gerät dar. Dieser besteht aus einem langen schmalen Metallstab mit einer oder mehreren Zinken am unteren Ende. Mit diesem Werkzeug kann das Brenngut im Ofen an die richtige Stelle bewegt werden.

Zudem ist es durch den Zinken möglich, das heiße Brennmaterial nach vorne zu ziehen. Der Schaft ist sehr lang, damit der Benutzer möglichst weit vom heißen Innenraum entfernt ist. Je tiefer der Ofen ist, desto länger muss der Schaft des Schürhakens sein. Der Griff besteht hingegen meist aus Stoff oder Leder, sodass die Hand vor Wärmeübertragungen geschützt wird. Der Schürhaken kann auch zur Öffnung der Feuerraumtür verwendet werden. Zusätzlich kann mit dessen Hilfe der Rüttelrost gereinigt werden, indem die Haken zum Abkratzen der Asche benutzt werden.

Die Kaminschaufel wird häufig im Zusammenspiel mit dem Besen und dem Kehrblech verwendet. Mit Hilfe dieser drei Bestandteile lassen sich der Dreck und die Asche ganz einfach aus dem Innenraum des Ofens entfernen. Dazu fegt man die Asche oder die restlichen Ablagerungen mittels des Besens auf das Kehrblech. Die Schaufel ermöglicht es zusätzlich, den Dreck aus dem Ofen zu befördern.

Wem die Säuberung mit Besen und Schaufel zu aufwendig und mühsam ist, kann sich stattdessen einen Aschesauger anschaffen. Dieser saugt die Asche einfach und schnell aus dem Ofen heraus. Allerdings muss der Sauger sehr saugstark sein und in etwa 1200 Watt bieten.

Eine Spaltzange ist heutzutage immer seltener in einem Kaminbesteckset enthalten und muss somit in den meisten Fällen zusätzlich erworben werden. Diese Zange wird dazu verwendet, um größere Holzbriketts in Scheiben zu zerteilen. Diese kleineren Scheiben erleichtern das Anzünden des Ofens. Da die Briketts im Handel meist in einheitlichen Größen verkauft werden, ist diese Spaltzange vor allem für kleinere Öfen unumgänglich.

Ein Blasebalg gehört im weiteren Sinne auch zu den Kaminbestecken dazu. Durch diesen lässt sich manuell ein zusätzlicher Luftstrom erzeugen, welcher dafür sorgt, dass vermehrt Sauerstoff in den Innenraum gelangt. Wenn ein Feuer noch nicht ganz erloschen ist, hilft der Blasebalg dabei, dass das Feuer wieder entfacht wird. Zusätzlich muss natürlich neues Brennmaterial hinzugegeben werden.

Aus welchen Materialien bestehen Kaminofenbestecke?

Beim Kauf eines Kaminbestecks muss man sich für ein Material entscheiden. Schmiedeeisen, Edelstahl und Messing sind die drei gängigsten Materialien. Sie eignen sich allesamt hervorragend als Ofenbesteck. In erster Linie hängt die Auswahl des Materials von den persönlichen Vorlieben ab. Es gibt es jedoch bei jedem Material auch Vor- und Nachteile, welche im Folgenden aufgezeigt werden sollen.

Rustikales Kaminbesteck aus Schmiedeeisen

Schmiedeeisen ist das traditionellste Material, aus welchem vor allem früher die Kaminofenbestecke hergestellt wurden. Es ist schwarz, sehr robust und wirkt zudem oft sehr rustikal. Es kann jedoch je nach Aufbereitung auch sehr modern wirken.

Die Werkzeuge sollten einen Holzgriff besitzen, damit die Wärme nicht an den Griff weitergeleitet werden kann. Bei Gusseisen handelt es sich um ein sehr schweres Material, sodass eine längere Benutzung gut in die Arme gehen kann. Die schwarze Farbe des Schmiedeeisens sorgt dafür, dass das Material sehr unempfindlich gegenüber Schmutz ist und nicht so oft gereinigt werden muss.

Moderners Edelstahl Kaminbesteck

Edelstahl kommt am häufigsten bei Bestecken vor und ist zugleich das beliebteste Material. Es wirkt sehr modern und passt sehr gut zu Öfen mit Glas-Elementen. Zudem hat das Material den Vorteil, dass es sehr leicht ist, sehr edel wirkt und nicht rostet.

Außerdem wird die Wärme nicht gut weitergeleitet, sodass die Bestecke auch ohne separate Griffe aus anderen Materialien benutzt werden können. Die Herstellung von Edelstahlbestecken ist sehr preiswert, sodass qualitativ sehr gute Bestecke günstig erworben werden können. Edelstahl ist jedoch sehr schmutzanfällig und muss wie normales Besteck regelmäßig saubergemacht und gespült werden.

Romantisches Messing

Kaminbestecke aus Messing werden entweder aus massivem Messing oder aus mit einer Messinglegierung überzogenem Edelstahl hergestellt. Sie wirken oft sehr nostalgisch und passen daher optimal in einen romantisch eingerichteten Raum. Messing liegt wie Schmiedeeisen oft sehr schwer in der Hand, was die Handhabung teilweise erschwert.

Zudem ist es weniger widerstandsfähig als Modelle aus Edelstahl oder Schmiedeeisen. Allerdings sind Bestecke aus Messing oft hochwertig verarbeitet und weisen eine lange Lebensdauer auf.

Was kostet ein Kaminbesteck?

Kaminofenbestecke sind in unterschiedlichen Preiskategorien erhältlich. Das liegt zum einen an dem verwendet Material und zum anderen an den unterschiedlichen Ausstattungsstufen. Die Werkzeuge können entweder einzeln oder im Set erworben werden. Letzteres stellt in der Regel die günstigere Alternative dar. Die Preise für Sets reichen von etwa 15 Euro bis hin zu 500 Euro. Echte Designerstücke weisen teilweise sogar einen stolzen Preis von etwa 1000 Euro auf.

Preisstufen je nach Material und Ausstattung

Der Preis hängt zuerst einmal davon ab, aus welchem Material das Ofenbesteck besteht. In der Regel sind die Kamingarnituren aus Edelstahl am preisgünstigsten, da dieses Material sehr günstig in der Produktion ist. Es gibt jedoch auch Ausführungen, welche um ein vielfaches mehr kosten. Schmiedeeisen ist in der Regel etwas teurer als die Modelle aus Edelstahl. Bestecke aus Gusseisen befinden sich meist im mittleren Preissegment. Messing ist das teuerste der drei Materialien. Sie siedeln sich im oberen Preissegment an und passen gut in romantisch eingerichtete Räume.

Zudem sollte man sich bewusst machen, welche Elemente man tatsächlich benötigt. Die Basissets enthalten meist alle notwenigen Werkzeuge und kosten in der Regel weit weniger, als wenn alle Teile einzeln erworben werden. Die Bestecke werden oftmals an einem Ständer oder mit einer Wandhalterung angeboten. Hierbei sollte man sich für die Variante entscheiden, die am besten in die Umgebung des Ofens passt.

Oft ist es jedoch auch leider so, dass der Preis nicht nur von der Qualität und der Ausstattung, sondern auch von der entsprechenden Marke abhängt. Designermodelle sind weitaus teurer als einfachere Modelle, die jedoch die gleichen Qualitätsmerkmale aufzeigen. Wer Geld sparen möchte, kauft sein Kaminbesteck nicht im Winter, sondern bereits im Herbst oder greift im Frühjahr auf Schnäppchen aus der letzten Saison zurück.

Qualitative Unterschiede

Qualitative Unterschiede gibt es wahrscheinlich bei jedem Produkt. Leider lässt sich die Qualität nicht immer nur über den Preis bestimmen. Sowohl in Edelstahl als auch in Schmiedeeisen oder Messing gibt es qualitativ hochwertig sowie qualitativ weniger hochwertige Modelle. Meist liegt die Qualität in der Sorgfältigkeit der Verarbeitung der einzelnen Teile. Obwohl Edelstahl insgesamt das günstigste Material ist, gibt es sowohl teure als auch günstige Modelle. Deshalb ist es umso wichtiger auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis zu achten.

Welche Punkte sollten beim Kauf eines Kaminbestecks Beachtung finden?

Kaminbestecke gibt es in Hülle und Fülle. Aufgrund der Vielfalt der angebotenen Kaminbestecke sollte der Kauf gut überlegt sein.

Zuallererst muss jeder natürlich für sich selbst festlegen, welchem Bestandteil eines Kaminbestecks die höchste Aufmerksamkeit geschenkt wird. Die Kaminbestecke unterscheiden sich optisch sehr stark voneinander. Darüber hinaus gibt es große Qualitätsunterschiede, die sich teilweise auch in den extrem unterschiedlichen Preisen äußern.

Wenn die Praktikabilität die höchste Relevanz beim Kauf hat, so gilt es unter Umständen, andere Punkte zu berücksichtigen, als bei einem dekorativen Designbesteck.

Welches Kaminbesteck eignet sich für die eigene Wohnung?

Selbstverständlich hat jeder Einzelne individuelle Vorlieben, die er gerne umsetzen möchte. Doch einige Eckpunkte sollten dennoch beachtet werden. In einem relativ kleinen Raum mit einem kleinen Ofen wirkt ein sehr großes Kaminbesteck fehl am Platz. Ein etwas schlichteres, eher unauffälliges Modell kann hier einen schönen Akzent setzen, sodass das Kaminbesteck zwar zur Geltung kommt, aber dennoch nicht zu dominant wirkt.

Umgekehrt gilt es, dies jedoch ebenso zu beachten. In einem großen Raum mit einem massiven Ofen wirkt ein kleines Kaminbesteck oftmals verloren. Es zerstört unter Umständen die mühsam arrangierte Harmonie des Raumes.

Neben der Größe des Kaminbestecks kann die passende Legierung des Kaminbestecks den Fokus entweder stärker auf das Kaminbesteck lenken oder ebenso gut von diesem weg. Ein Edelstahlbesteck oder ein Messingbesteck vor einem schwarzen oder dunklen Hintergrund setzt einen schönen Akzent. So lässt sich ein Blickfang schaffen. Vor einer offenen Ziegelwand wirkt das schwarze Kaminbesteck besonders prägnant.

Neben diesen Punkten sollte der Standort für das Besteck gut überlegt sein. Dass das Kaminbesteck griffbereit stehen sollte, ist zwar selbst erklärend, jedoch lässt sich ein etwas weniger schönes Kaminbesteck auch in einem Zwischenraum recht gut verstecken.

Praktikabilität und Design – Geht beides?

Die eigenen Gewohnheiten dürfen an dieser Stelle nicht unterschätzt werden. Diejenigen, die bereit sind, das Kaminbesteck öfter zu reinigen und einen Blickfang im Raum zu schaffen, können auf Messing und Edelstahlvarianten zurückgreifen. Wer hingegen nicht allzu gerne den Putzlappen schwingt, dem empfiehlt sich ein schwarzes Modell, beispielsweise aus Gusseisen.

Die Kaminsets gibt es in diversen Ausführungen. Ein Set kann an der Wand befestigt werden oder frei im Raum stehen. Zudem gibt es Varianten, bei denen das Kaminbesteck in einem Korb steht. So verteilt sich kaum Asche im Raum und ein Reinigen ist zumindest nicht bei jeder Benutzung erforderlich. In jedem Fall sollte der Ständer eine hohe Standfestigkeit aufweisen, um ein Umkippen zu vermeiden.

Bei allen Wünschen an ein schönes Kaminbesteck darf nicht vergessen werden, dass dieses sich für das Schüren des Feuers und das Reinigen eignen muss.

Besonders in puncto Gewicht gibt es einige Unterschiede. Etwas ältere Personen oder Menschen, denen das Halten eines schweren Gewichts viel ausmacht, sollten eher zu der leichten Variante des Kaminbestecks greifen. Dies sind Modelle aus Edelstahl. Etwas schwerer ist Messing, während Gusseisen die schwerste Variante darstellt.

Auch bei derselben Materialbeschaffenheit gibt es teils deutliche Gewichtsunterschiede. Der Vorteil der Leichtigkeit stellt gleichzeitig jedoch auch den Nachteil der teils fehlenden Griffigkeit dar. Modelle aus Gusseisen liegen hingegen meist sehr gut in der Hand. Das Arbeiten kann aber beschwerlicher werden.

Welche Punkte werden beim Kauf eines Kaminbestecks häufig bemängelt?

Der Kritikpunkt Nummer eins findet sich bei der Verarbeitung. Hier wird oftmals die fehlende Qualität bemängelt. Dies stellt ein häufiges Problem, besonders bei extrem günstigen Modellen, dar. Dies äußert sich vor allem in wackelnden oder nicht fest verschraubten Griffen, sowie undichten Körben, aus denen Asche rieselt.

Des Weiteren sollten die Griffe keine Hitze weiterleiten, sodass das Arbeiten nicht zusätzlich aufgrund einer hohen Temperatur der Griffe erschwert wird.

Solange diese Punkte beim Kauf Berücksichtigung finden, lassen sich Design und Praktikabilität bestens miteinander vereinbaren.

Die beliebtesten Kaminbestecke im Überblick

Kamingarnituren gibt es insgesamt in sehr vielen unterschiedlichen Preissegmenten. Wichtig ist vor allem die Qualität der einzelnen Elemente. Auch das Preis-Leistungsverhältnis muss stimmen. Im Folgenden werden die vier beliebtesten Modelle vorgestellt.

Kaminbesteck Modell 711 von Lienbacher

Das Kaminbesteck Modell 711 von der Firma Lienbacher besteht aus Stahl mit einer anthrazitfarbenen Beschichtung.

Die Griffe sind aus Holz und tragen somit zu einer geschmackvollen Kombination aus Stahl und Holz bei.

Das Set ist dreiteilig und besteht aus einer Schaufel, einem Besen und einem Schürhaken. Der zusätzlich enthaltene Aufbewahrungseimer sorgt dafür, dass Asche- und Holzreste aufgefangen werden und kein Schmutz in das Umfeld des Ofens gelangt.

Die Kamingarnitur ist edel matt gehalten, ist sehr gut verarbeitet und hat ein zeitloses Design.

Das Besteck liegt sehr griffig in der Hand und rostet auch nach einiger Zeit nicht. Der Besen ist so aufgebaut, dass man in alle Ecken kommt.

Im Aufbewahrungseimer befinden sich zudem drei Halterungen für die verschiedenen Elemente.

Vorteile:

  • Edles und zeitloses Design
  • Inklusive Aufbewahrungseimer
  • Gute Verarbeitung

EiFi Kamingarnitur 3-teilig

Die dreiteilige Kamingarnitur von der Firma EiFi besteht aus Edelstahl und beinhaltet eine Schaufel, einen Besen und einen Schürhaken. Zusätzlich ist ein Edelstahleimer enthalten, in welchem die Werkzeuge aufbewahrt und der Schmutz aufgefangen werden kann.

Das Set ist insgesamt gut verarbeitet und ist in seinem Preis-Leistungsverhältnis kaum zu toppen. Der zusätzlich enthaltene Eimer aus Edelstahl ist äußerst praktisch, sodass nicht alle Teile einzeln im Raum verteilt sind und der Schmutz nicht auf den Boden gelangt.

Die einzelnen Elemente aus Edelstahl sind sehr handlich und leicht und passen perfekt in eine moderne Umgebung. Das Material ist zudem sehr hochwertig und langlebig.

Vorteile:

  • Hochwertig verarbeitet
  • Langlebig
  • Optimales Preis-Leistungsverhältnis
  • Sehr modern und handlich

Kaminbesteck Modell 644 von Lienbacher

Das Kaminbesteck Modell 644 von Lienbacher besteht aus schwarz beschichtetem Metall. Die Griffe sind aus Edelstahl gefertigt und lassen das Besteck insgesamt noch viel hochwertiger erscheinen.

Das dreiteilige Set besteht aus einer Schaufel, einem Schürhaken und einem Besen aus Rosshaaren. Rosshaare sind im Gegensatz zu anderen Materialien wesentlich hitzebeständiger und hochwertiger.

Die Kamingarnitur hat ein schlichtes Design, eine elegante Optik und wirkt sehr edel. Die einzelnen Teile sind sehr massiv verarbeitet und natürlich dementsprechend schwer, sodass sie gut in der Hand liegen.

Das Design ist sehr zeitlos und passt nahezu in jede Wohnung und zu jedem Ofen.

Das Set besticht insgesamt durch die tolle Qualität und die stabile Verarbeitung.

Vorteile:

  • Schlichtes Design
  • Elegante und edle Optik
  • Massiv und stabil verarbeitet
  • Verwendung höherwertiger Rosshaare am Besen

Hochwertige Kamingarnitur von Haco

Das hochwertige Kaminbesteck von Haco ist vierteilig und beinhaltet eine Schaufel, einen Besen, eine Zange und einen Schürhaken.

Die Griffe sind aus Edelstahl gefertigt und alle Teile befinden sich in einem edlen und hochwertigen Ständer aus Lederimitat.

Der Behälter ist insgesamt sehr stabil und leicht zu reinigen. Zudem ist der Bezug aus Lederimitat hitzebeständig, sodass er guten Gewissens neben dem Ofen aufbewahrt werden kann.

Das Besteck ist sehr hochwertig und die Griffe aus Edelstahl sind elegant matt und weisen eine einwandfreie Funktionalität auf.

Vorteile:

  • Edles und formschönes Besteck
  • Griffe aus Edelstahl
  • Hochwertiger Behälter aus Lederimitat
  • Bestmögliche Qualität und Funktionalität

Bildquelle: © Britta Laser – Fotolia.com

Categories: Kaminzubehör

Kommentar schreiben

Ihre Email-Adresse wird nicht angezeigt
Benötigte Felder sind markiert*