Wamsler Werkstattofen

Von der einstigen Vision zum heutigen Alltagsprodukt – die Vorreiterrolle der Firma Wamsler auf dem Gebiet der Heiztechnik ist unbestritten. Der Wamsler Werkstattofen ist nur eine der Produktserien, die heute in den unterschiedlichsten Räumlichkeiten für Wärme sorgen, eine wohlige Atmosphäre erzeugen und gleichzeitig, vom Modell abhängig, weitere nützliche Funktionen erfüllen.

Die Idee zum Werkstattofen stammt eigentlich aus dem Tischler- und Zimmereihandwerk. In den Werkstätten vergangener Zeiten gab es noch keine Warmwasserheizungen. Was lag also näher, als die in ausreichenden Mengen anfallenden Holzreste aus der eigenen Produktion zu verheizen. Dazu fehlte jedoch ein Ofen, der einfach bedienbar sein musste, robust war und zu erschwinglichen Kosten angeschafft werden konnte.

Friedrich Wamsler hatte diese Vision vom werkstatttauglichen Holzofen. Er griff die Wünsche dieser Handwerkergruppen auf und erfand im Jahre 1875 den Werkstattofen. Dieser war aus robustem Gusseisen gefertigt und verfügte über eine simpel zu bedienende Luftzufuhr – seine Heiztechnologie beinhaltete jedoch bereits die erste außergewöhnliche Innovation. Friedrich Wamsler hatte diesem Ofen einen damals einzigartigen Doppelzug verabreicht und erzielte damit eine besonders günstige Wärmeausbeute bezüglich des verwendeten Heizmaterials Holz. Dieser fortschrittliche Ofen begeisterte sogar den bayrischen König und Friedrich Wamsler wurde zum bayrisch königlichen Hoflieferanten ernannt. Der Holzofen war erfunden, und in seiner einfachsten Form wird er auch heute noch, 140 Jahre später, so produziert.

Aus den Anfängen hat sich im bayrischen Ismaning ein Unternehmen von Weltrang entwickelt. Die Wamsler Haus- und Küchentechnik GmbH ist heute international führend und beliefert seine Kunden in weltweit 23 Ländern. Technik- und Designvielfalt bei gleichzeitig innovativem Höchststand sind für das Unternehmen der Schlüssel zum Erfolg. Die Produktentwickler von Wamsler sprechen mit ihren Endkunden und greifen deren Wünsche auf. Sie gehen damit zielgerichtet auf aktuelle Gebrauchsgewohnheiten ein. Gemeinsam mit Designern und Technikern entwickeln sie Heiztechnik, die sich durch ein gelungenes Aussehen, Funktionalität sowie Umweltfreundlichkeit hinsichtlich ihres Wirkungsgrades auszeichnet. Jährlich gehen in der Wamsler Haus- und Küchentechnik GmbH durchschnittlich zwanzig neue Öfen und Herde in die Serienfertigung. Ihre Eingliederung finden sie in den Produktserien

  • Kaminöfen,
  • Festbrennstoffherde,
  • zentrales Heizen,
  • Pelletkaminöfen,
  • Ölöfen
  • Werkstattöfen

Innerhalb der einzelnen Produktserien steht jeweils eine umfassend Vielfalt von Öfen zur Auswahl. Heizen, Kochen und Wellness – Öfen von Wamsler bereichern und begeistern. Werkstattöfen sind eine dieser Serien.

Welche Eigenschaften zeichnen die Wamsler Werkstattöfen aus?

Der einstigen Verwendung als Werkstattofen sind diese Öfen längst entwachsen. Angesichts ihres konstruktiv, unkompliziert aufgebauten Innenlebens sind sie zwar auch weiterhin als flexible Heizquelle bestens geeignet, bieten darüber hinaus aber auch dekorative Eigenschaften. Deshalb könnte man einen Wamsler Werkstattofen auch in Wohnräumen verwenden.

Sie sind jedoch immer weiter verfeinert worden und orientieren sich nicht zuletzt auch an den heutigen Ansprüchen hinsichtlich einer möglichst emissionsarmen Verbrennung. Als Brennstoff eignen sich sowohl Holz als auch Briketts. Dennoch sollten sie, wenn sie in einer Werkstatt aufgestellt werden, nicht als „Allesfresser“ betrachtet werden. Zum heutigen Umweltbewusstsein gehört selbstverständlich, dass schadstoffbelastete Brennmaterialien auch in Werkstattöfen nicht verbrannt werden dürfen.

Die wichtigsten Entscheidungskriterien bei der Auswahl des optimal geeigneten Werkstattofens beziehen sich auf

  • das Design mit oder ohne Fenster
  • die verwendeten Materialien,
  • die wählbare Heizleistung
  • die Art der Befeuerung (Holz, Briketts oder beides)

Bezüglich des Designs bietet das Unternehmen Wamsler seinen Kunden acht verschiedene Varianten an. Sie unterscheiden sich einerseits in ihrer körperlichen Gestaltung in Form des eckigen Modells oder des an der Oberseite erhaben beziehungsweise stark angerundeten Ofens. Generell ist jeder von ihnen ein freistehendes Exemplar.

Sein Rauchabzugsrohr wird bei manchen Modellen unmittelbar hinter dem Ofen in den Schornstein eingeleitet. Bei anderen Modellen wird das Rauchabzugsrohr als architektonisches Highlight bewusst sichtbar in das Design einbezogen. Es mündet erst oberhalb des Werkstattofens in den Schornstein.

Der Korpus des Ofens kann in vertikaler Richtung geradlinig oder abgerundet sein. Einheitlich hingegen sind bei allen Modellen vier flache Standfüße, mit denen sich der Werkstattofen vom Fußboden wenige Zentimeter abhebt. Eine weitere Besonderheit jedes Wamsler Werkstattofen besteht darin, dass sie sowohl als geschlossener Ofen ohne Fenster als auch mit Fenster zur Auswahl stehen.

In geschlossener Form ohne Fenster ist ein solcher Werkstattofen von Wamsler in der Werkstatt oder einem sonstigen, nicht für Wohnzwecke genutzten Raum der Favorit. Wollen Sie hingegen in der guten Stube gleichzeitig die wohlige Atmosphäre des lodernden Feuers genießen, entscheiden Sie sich für ein Modell mit Fenster.

Der Außenmantel der Werkstattöfen von Wamsler orientiert sich längst nicht mehr ausschließlich am klassischen Gusseisen, sondern kann auch aus emailliertem Stahlblech bestehen. Eine dritte Form des Außenmantels sind Kachelverkleidungen. Im Inneren sorgen Auskleidungen aus hochwertigen Schamottesteinen für langlebige Brennräume.

Die Heizleistung der Wamsler Werkstattöfen differiert, je nach Modell und Größe, zwischen 4 und 8 Kilowatt. Nicht jeder Ofen kann in jedem beliebigen Raum betrieben werden. Deshalb wird im nächsten Absatz noch etwas ausführlicher auf die Auswahl hinsichtlich der Heizleistung Bezug genommen.

Ein Wamsler Wekstattofen kann sowohl mit Holz als auch mit Briketts befeuert werden. Damit wird Ihnen die Entscheidung erleichtert, welches Brennmaterial einschließlich einer geeigneten Lagermöglichkeit ausreichend zur Verfügung stehen kann.

Benötigte Heizleistung für Wamsler Werkstattofen bestimmen

Es ist unerheblich, ob Sie Holz oder Briketts zum Befeuern Ihres Werkstattofens verwenden – beide Festbrennstoffe benötigen Sauerstoff zu ihrer Verbrennung. Dieser wird der Raumluft entzogen und muss deshalb in ausreichender Menge nachströmen können.

Wenn dieser Nachschub an Sauerstoff durch einen zu kleinen Raum, durch dichte Fenster und Türen oder weitere bauliche Maßnahmen nicht möglich ist, brennt das Feuer schlecht oder es erlischt. Die Ofenzüge und der Schornstein werden übermäßig mit schädlichem Ruß belastet. Schlimmstenfalls kann aber auch Kohlenmonoxid aus dem Ofen austreten, welches nach nur wenigen Atemzügen zum Erstickungstod führt.

Deshalb gehört zur Berechnung der Heizleistung nicht nur die benötigte Heizenergie, sondern auch die Raumgröße, um diese Sauerstoffzufuhr sicherzustellen. Die Raumgröße, richtigerweise der Rauminhalt, berechnet sich aus der Länge und Breite des Aufstellraumes sowie nach seiner Höhe (LxBxH) in Kubikmetern. Bei günstigen baulichen Bedingungen, also ausreichend isolierten Fenstern und Wänden im Altbau benötigen Sie beispielsweise für 53 Kubikmeter Rauminhalt einen Wamsler Werkstattofen mit 5 kW Heizleistung. Bei sehr günstigen Bedingungen im Neubau reicht dieser Ofen bereits zum Beheizen von 88 Kubikmetern.

Andererseits benötigen Sie als Faustformel mindestens 4 Kubikmeter Rauminhalt pro kW des Ofens, damit eine ausreichende Sauerstoffzufuhr sichergestellt ist.
Die Aufstellung und Anmeldung des Ofens ist von der Genehmigung des Bezirksschornsteinfegers abhängig. Praktische Erfahrungen sagen aus, dass es immer günstig ist, ihn bereits vor der Aufstellung des Ofens einzubeziehen.

3 der beliebtesten Wamsler Werktstattofen

Bei derartigen vielen Werkstattöfen von Wamsler, fällt eine erste Orientierung schwer. Wir beleuchten deshalb die 3 beliebtesten Werkstattöfen aus dem Sortiment von Wamsler und zeigen die Vor- und Nachteile auf.

Wamsler Werkstattofen in der Übersicht

ModellHeizleistungBewertungPreis
Colorado
5 kW
Carlor


5 kW
KF 108 Mono

6 kW

Wamsler Werkstattofen Colorado

Der Ofen „Colorado“ stellt das klassische Beispiel des Werkstattofens dar. Mit 34×29 Zentimetern Aufstellfläche ist er außergewöhnlich schlank und seine Höhe von nur 88 Zentimetern lässt ihn unaufdringlich wirken. Der einzige Unterschied zum Grundmodell besteht in seinem Sichtfenster.

Deshalb ist er bestens geeignet, um auch in einem Wohnraum Heizen und Atmosphäre durch ein echt loderndes Feuer zum äußerst günstigen Anschaffungswert miteinander zu verbinden.
Seine Nennwärmeleistung beträgt 5 kW und damit kann er im Zeitbrandbetrieb, also als Direktheizung ohne Speicherung einen Rauminhalt von bis zu 88 Kubikmetern beheizen. Dies entspricht einer Wohnfläche von fast 6×6 Metern.

Er besteht aus anthrazitfarbenem Gusseisen und sein Feuerraum ist mit Schamotte ausgekleidet. Als Sichtscheibe dient selbstreinigendes SCHOTT Sicherheitsglas und er kann mit Holz oder Holzbriketts, Braunkohlenbriketts oder Scheitholz beheizt werden.

Wamsler Werkstattofen Carlor

Dieser Ofen basiert ebenfalls auf dem Konzept der Werkstattöfen – geschlossene Aschetür und eine Feuertür mit großem Sichtfenster, Doppelzug und direkter Schornsteinanschluss. Er unterscheidet sich in seinem Design jedoch durch die leicht abgerundete Topplatte sowie seine Seitenverkleidungen.

Sie sind aus weißem Stahlblech gefertigt und geben dem Ofen einen Anstrich schlichter Eleganz. Im Zeitbrandverfahren beheizt auch der Carlor mit seinen 5 kW Heizleistung bis zu 88 Kubikmeter Rauminhalt. Seine Stellfläche ist mit 48×43 Zentimetern etwas größer als bei den klassischen Modellen. Mit 108 Zentimetern ist er außerdem ein klein wenig höher.

Carlor ist mit einem Teefach ausgestattet und eine weitere Besonderheit ist sein eingebauter Rüttelrost. Dieser wird in Rezensionen jedoch unterschiedlich bewertet und manche Nutzer bemängeln, dass die Asche beim Rütteln auch neben den Aschekasten fällt. Dennoch ist er ein rundum eleganter Werkstattofen, der in jedem Wohnraum willkommen ist.

Wamsler Werkstattofen KF 108 Mono

Dieser Wamsler Werkstattofen zeichnet sich durch seine ideale kleine Bauform aus, indem Feuerraum und Aschekasten hinter nur einer Tür mit großem Sichtfenster verborgen sind. Sein sichtbares Abzugsrohr, die leicht abgeschrägten oberen Kanten sowie das unterhalb positionierte Fach für das Brennmaterial geben ihm ein außergewöhnlich spannendes Design.

Außergewöhnlich ist auch seine Scheibenspülung, die immer für freie Sicht auf das lodernde Feuer sorgt. Im oberen Bereich ist er mit einem Warmhaltefach ausgestattet. Seine maximale Heizleistung von 8 kW reicht für bis zu 182 Kubikmeter Rauminhalt im Zeitbrandbetrieb aus. Der KF 108 Mono benötigt lediglich eine Aufstellfläche von circa 46x 38 Zentimetern und ist 90 Zentimeter hoch. Damit verbindet er außergewöhnliches Design, hohe Heizleistung und geringen Platzbedarf zu einer funktionellen Einheit. In jedem Wohnraum stellt er eine willkommene Bereicherung dar.

Fazit: Wamsler Werkstattöfen sind vielseitig einsetzbar

Werkstattöfen von Wamsler sind praktische Wärmespender, in denen Holz und Kohlebriketts verbrannt werden dürfen. Alle Modelle sind sowohl mit Sichtfenster als auch in geschlossener Bauweise erhältlich. Die Modellvielfalt wird allen unterschiedlichen Wohndesigns gerecht. Hinsichtlich der Heizleistung reicht die Spanne von 4 bis 8 kW. Dies ist ausreichend, um mit einem solchen Wamsler Werkstattofen im Zeitbrandverfahren selbst große Wohnräume zu beheizen und dabei den Blick auf das lodernde Feuer zum Wohlfühlerlebnis werden zu lassen.

Categories: Öfen

Kommentar schreiben

Ihre Email-Adresse wird nicht angezeigt
Benötigte Felder sind markiert*