Werkstattofen Bozen

Die Qualitätsmarke Thorma hat mit ihrem Werkstattofen Bozen eine Modell auf dem Markt, das alle Anforderungen an einen modernen Werkstattofen erfüllt. Das klassische Design und seine hervorragenden Heizeigenschaften stechen beim Werkstattofen Bozen besonders heraus. Der Ofen ist klein, kompakt und eignet sich aufgrund vieler Vorteile perfekt für den Einsatz als Ersatzheizung für kleine und mittlere Räume.

Eigentlich wurde der Werkstattofen erfunden, als vor mehr als einhundert Jahren Tischlerei- und Zimmereiwerkstätten noch nicht mit modernen Anlagen beheizt werden konnten. Eines hatten diese Handwerker jedoch im Überfluss. Dies waren Holzabfälle, die zur Verfügung standen. Sie waren Abfallprodukte, mit denen der Kauf von Briketts zum Beheizen eines Kohleofens vermieden werden konnte. So entstand der erste einer großen Vielfalt von Werkstattöfen, die seitdem eine ständige Weiterentwicklung erfahren haben.

Heute sind Werkstattöfen längst dem früheren Verwendungszweck in den Werkstätten der Handwerker entwachsen. Sie sind eine preislich und gestalterisch äußerst interessante Alternative zum gemauerten Kamin oder Kachelofen. Von rustikal bis modern – Werkstattöfen gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Designs. Einen von ihnen, das Modell Bozen des deutschen Markenherstellers Thorma, möchten wir Ihnen nachfolgend genauer vorstellen.

[toc+]

Welches Unternehmen zeichnet die Qualitätsmarke Thorma aus?

Die Anfänge dieses Unternehmens liegen bereits mehr als einhundert Jahre zurück. In Filakovo, unmittelbar an den Hängen der Niederen Tatra in der Slowakei, entstand die Fabrik Thorma Vyroba. Das Unternehmen beschäftigte sich mit dem Ofenbau, dem Emaillieren und der Verzinkerei. Hier wurden unterschiedlichste Dinge vom Emaillegeschirr bis zum Heizgerät für feste Brennstoffe produziert. Schon nach wenigen Jahren gehörte Thorma zu den größten und modernsten Werken seiner Art in Europa.

Die beiden Weltkriege hatten dem Werk nicht gut getan, denn nun mussten vorwiegend Rüstungsgüter produziert werden. Trotzdem blieb Thorma immer ein sehr leistungsstarkes Unternehmen, welches seine eigentliche Bestimmung in der Entwicklung und Produktion von Heizgeräten sah.

Zu Zeiten der sozialistisch orientierten Tschechoslowakei wurde Thorma in die OMNIA eingegliedert und seitdem produzierte man fast ausschließlich für den Export nach Westeuropa. Diese Phase endete 1992 mit dem politischen Umbruch in Osteuropa und aus Thorma und OMNIA entstand T+O Vyroba s.r.o. OMNIA stieg 1994 aus dem Geschäft aus und es entstand Thormasmalt s.r.o. Diese strukturierte sich 1998 erneut um, und seitdem wird das neue Unternehmen Thorma Vyroba k.s. von Deutschland aus geleitet. Seit dem Jahr 2000 hat sich das Unternehmen dem freiwilligen Qualitätsmanagement nach ISO 9002 unterworfen, welches der heutigen EU-Norm EN:ISO 9001:2000 entspricht. Thorma Heizgeräte, unter ihnen die Werkstattöfen, entsprechen den europaweit gültigen und in den Ländern spezifizierten Bedingungen.

Der Werkstattofen Bozen – rustikal und von reizvoller Schönheit. Er ist eines der vielen Produkte aus dem Hause Thorma und steht ebenfalls unter dem Markenzeichen des Roten Hahnes. Er trägt alle Merkmale des traditionellen Werkstattofens und ist dennoch äußerst attraktiv den heutigen Wohndesigns und Ansprüchen an ein modernes Wohndesign angepasst worden. Lassen Sie sich begeistern.

Aussehen des Werkstattofen Bozen: Schlank und elegant

Der Werkstattofen Bozen benötigt mit nur 33×29 Zentimetern eine außergewöhnlich geringe Aufstellfläche. Er steht auf einem flachen Sockel mit vier integrierten Füßen. Sein Korpus ist nahezu quadratisch und lediglich 91 Zentimeter hoch. Seine Seitenwände und die Rückseite bestehen aus glatten Flächen mit einer erhaben aufgebauten Sicke. Die Vorderseite des Werkstattofens Bozen hingegen wird von zwei etwa gleichgroßen Ofenklappen bestimmt. Die Untere schließt den Ascheraum ab und ist mit einer Zugregelung ausgestattet.

Die obere Klappe indessen umschließt ein großes Sichtfenster, hinter dem Sie das lodernde Feuer im Brennraum beobachten und genießen können. Beide Klappen sind jeweils mit einer Einpunkt-Schließeinrichtung ausgestattet und die Feuerraumtür ist aus Sicherheitsgründen selbstschließend.

Das Oberteil des Werkstattofens Bozen wird von einer flachen Topplatte abgeschlossen. Sie eignet sich zum Abstellen und Warmhalten von Speisen und Getränken in geeigneten Gefäßen.

Aus welchem Material besteht der Werkstattofen Bozen?

Nahezu der gesamte Korpus des Werkstattofens Bozen ist aus hochwertigem Stahl gefertigt. Dieser ist matt glänzend schwarz emailliert. Die für den Hochtemperaturbetrieb relevanten Bauteile hingegen bestehen aus mattschwarz veredeltem Gusseisen. Zu diesen Bauteilen gehören die Topplatte, der Sockel sowie die beiden Türen.
Der Brennraum im Werkstattofen Bozen ist mit 30 Millimeter starken Schamottesteinen ausgekleidet. Seine Sichtscheibe besteht aus SCHOTT Hochtemperaturglas, welches durch die Funktion der Sekundärluftzufuhr selbstreinigend ist.

Kann der Werkstattofen Bozen überall aufgestellt werden?

Trotz seiner gewichtsreduzierten Bauweise aus vorwiegend emailliertem Stahlblech ist der Werkstattofen Bozen mit 60 Kilogramm kein Leichtgewicht. Dies ist jedoch wichtig, damit er als Feuerstätte einen festen Stand auf dem Boden erzeugt. Er benötigt einen sicheren Untergrund, der bestimmte Voraussetzungen erfüllen muss.

Im Neubau oder in jüngeren Häusern bestehen die Fußböden meistens aus Betonestrich. Dieser ist in der Lage, den Werkstattofen Bozen zu tragen. Eine Ausnahme bilden integrierte Fußbodenheizungen, die unter der Aufstellfläche des Ofens verlaufen. Holen Sie sich in einem solchen Fall vorsorglich Rat bei Ihrem Heizungsbauer.

Im Altbau hingegen kann es sein, dass der Fußboden am Aufstellort eine zusätzliche Stabilisierung benötigt. Diese Fußböden bestehen fast immer aus ohnehin in die Jahre gekommenen Holzdielen. Diese können schwanken oder federn und damit die Standsicherheit des Ofens gefährden.Ein Zimmereibetrieb schlägt ihnen im Zweifelsfall die geeigneten Maßnahmen vor.

Grundsätzlich muss auch der Werkstattofen Bozen mit einem Ofenblech abgesichert sein, welches den Untergrund vor Hitze und herausfallender Glut schützt. Der Sicherheitsabstand zu brennbaren Flächen beträgt nach vorn 80 Zentimeter und nach den Seiten jeweils 40 Zentimeter.

Das Aufstellen und der Betrieb einer solchen Heizquelle mit Festbrennstoffen sind von der Genehmigung durch den Bezirksschornsteinfegermeister abhängig. Praktische Erfahrungen besagen, dass es in jedem Fall günstig ist, ihn bereits vor der Kaufentscheidung einzubeziehen.

Womit kann der Werkstattofen Bozen beheizt werden?

Der Werkstattofen Bozen ist sowohl im Zeit- als auch im Dauerbrandverfahren nutzbar. Zeitbrandverfahren bedeutet, ihn ständig mit Brennmaterial in geringer Menge zu beschicken, um beispielsweise den Abend am lodernden Feuer zu genießen. Dauerbrand hingegen dient der eigentlichen Raumbeheizung. Aufgrund des mit 39x20x20 Zentimetern nur geringen Feuerraumes ist dies wie bei allen Werkstattöfen jedoch nur eingeschränkt möglich.

Die Befeuerung kann mit Scheitholz erfolgen, dessen maximale Länge 30 Zentimeter nicht überschreiten darf. Es muss auf die vorgeschriebene Restfeuchte für Kaminholz zweijährig getrocknet sein, womit eine übermäßige Rußbildung verhindert wird. Eine zweite Art des Brennmaterials zur Befeuerung sind Holz- oder Braunkohlenbriketts.

Die Vorteile des Werkstattofens Bozen in der Übersicht

  • Gewichtsreduzierung durch den Einsatz von emailliertem Stahlblech
  • schlanke Bauform im modernen Design
  • großes Sichtfenster in den Feuerraum
  • kleiner Ofen mit großer Heizleistung im Zeitbrandbetrieb

Der Werkstattofen Bozen nimmt nur wenig Platz in Anspruch. Durch sein reduziertes Gewicht ist er durchaus transportabel und kann bei einem Umzug sogar mitgenommen werden. Sein großes Sichtfenster erzeugt den perfekten Kamingenuss, indem es den Blick auf das lodernde Feuer freigibt. Im Zeitbrandbetrieb ist er selbst für einen großen Wohnraum völlig ausreichend.

Welche Heizleistung erzeugt der Werkstattofen Bozen?

Die Nennwärmeleistung dieses Werkstattofens beträgt nach DIN 5 kW. Daraus ergibt sich ein maximales Raumheizvermögen bei Zeitbrand von bis zu 124 Kubikmetern Rauminhalt. Dazu ein kleines Rechenexempel:
Der Rauminhalt berechnet sich nach der Länge x Breite x Höhe des Raumes. Bei einer heute üblichen Raumhöhe von 2,50 Metern entsprechen besagte 124 Kubikmeter einer Fläche von 6×8 Metern. Erreicht wird dieses Raumheizvermögen jedoch nur, wenn die Außenwände ausreichend gedämmt sind und Türen und Fenster dem heutigen Standard entsprechen.

Kann man auf dem Werkstattofen Bozen kochen?

Die Topplatte des Werkstattofens Bozen wird sehr heiß. Eine genaue Temperaturmessung wäre jedoch von der Art der Befeuerung und dem Grad der Verbrennung abhängig, sodass kein genauer Wert festgeschrieben werden kann. Das Erhitzen von Fertigspeisen und Warmhalten fertig zubereiteter Gerichte ist jederzeit möglich. Die Zubereitung von Speisen hingegen ist nicht zuletzt davon abhängig, wie kontinuierlich die Befeuerung erfolgt. Hierzu sind Fingerspitzengefühl und wachsende Erfahrung mit jeder Nutzung erforderlich. Die geriffelte Oberfläche der Topplatte erzeugt eine hochgradige Rutschsicherheit.

Wie hoch ist der Bedienungskomfort des Ofens?

Wie jeder andere Ofen für Festbrennstoffe benötigt auch der Werkstattofen Bozen regelmäßige Reinigungsarbeiten. Sie beziehen sich vor allem auf die Ascheentnahme, die durch den eingebauten Rüttelrost wesentlich erleichtert wird. Die Asche fällt in einen ausreichend großen Aschekasten, der völlig einfach auf der Vorderseite des Ascheraumes entnommen werden kann. Achtung! Entsorgen Sie niemals noch glühende Asche in der Restmülltonne.

Manche Beurteilungen, die von Nutzern geschrieben wurden, berichten von einer schnellen Schwärzung der Sichtscheibe. Dies mag sein, wenn die Befeuerung mit Braunkohlenbriketts erfolgt, die noch nicht durchgeglüht sind. Auch bei der Verwendung von Holz mit zu hoher Restfeuchte ist dies möglich. Andererseits sagen die Beurteilungen aus, dass die Verunreinigung der Scheibe unterbleibt, wenn das Feuer ausreichend entfacht ist. Zur Reinigung dient ein einfaches, aber wirkungsvolles Hausmittel:

Generell darf die Glasscheibe nur im erkalteten Zustand gereinigt werden. Verwenden Sie niemals Scheuermittel oder aggressive Chemikalien. Mit Zeitungspapier (keine Illustrierten mit farbigen Bildern verwenden), lauwarmem Wasser und etwas erkalteter Asche aus dem Aschekasten wird die Sichtscheibe bei üblicher Verschmutzung immer wieder sauber.

Fazit: Werkstattofen Bozen heizstark und formschön

Der Werkstattofen Bozen vom deutschen Markenhersteller Thorma fügt sich mit seinem neutralen Design in jedes Ambiente ein. Er ist aufgrund seiner emaillierten Stahlblechwände gewichtsreduziert und leichter transportabel als Öfen aus Gusseisen. Aus 5 kW Nennwärmeleistung beheizt er selbst große Wohnräume im Direktheizbetrieb. Seine große Sichtscheibe lädt zum Genuss am lodernden Feuer ein. Der Werkstattofen Bozen ist eine sehr gute Kaufentscheidung.

Categories: Öfen

Kommentar schreiben

Ihre Email-Adresse wird nicht angezeigt
Benötigte Felder sind markiert*