Grillkamin selber bauen

Grillkamin selber bauen

Grillabende beflügeln die Gemeinschaft in der Familie und mit guten Freunden. Perfekt wird das Grillerlebnis aber erst mit der geeigneten Ausrüstung. Deshalb denkt Mann auch darüber nach, wie man einen Grillkamin selber bauen kann. Noch individueller kann der Grillspaß nämlich nicht werden!

 

grillkamin bausatz

[toc+]

Komfortabel ist ein fest gemauerter Grillkamin. Er kann ganzjährig an seinem angestammten Platz verbleiben und er hält jeder Witterung stand. Vor dem Bau eines solchen Gartengrillkamins beginnt jedoch zunächst die Planung. Viele Fragen sind zu klären wie:

  • Wo soll der Grillkamin stehen?
  • Wie soll er aussehen?
  • Für wie viele Personen muss sein Grillrost ausreichend sein?
  • Wie bekommt er den ausreichenden Zug?
  • Soll er auch zum Heizen mit Holzfeuer genutzt werden?

Wenn diese Fragen hinlänglich geklärt sind, kommen die eigenen handwerklichen Fertigkeiten ins Spiel. Selbst anpacken spart Geld, aber auf welche Weise ist die Eigenleistung beim Bau eines Gartengrillkamins am effizientesten eingesetzt? Es ist möglich, den Grillkamin komplett selbst zu mauern oder man entscheidet sich für einen Kaminbausatz.

Die Auswahl an Möglichkeiten umfasst einen Grilltisch genauso wie verschiedene Bauformen eines kompletten Grillkamins mit Abzugshaube. Er kann aus Beton bestehen oder aus Hartbrandklinkern gemauert werden. Beim selbst gemauerten Kamin ist selbstverständlich der Umfang der Eigenleistungen höher als bei einem Bausatz. Spart dies aber auch wirklich Geld? Beide Varianten haben Vor- aber auch Nachteile. Sie betreffen sowohl die Höhe der finanziellen Investition als auch die Optik und die Kamintechnik. Diese sollen nachfolgend etwas näher betrachtet und gegenübergestellt werden.

Grillkamin selber mauern oder einen Bausatz verwenden, was ist günstiger?

Eines sei vorausgeschickt – der Selberbau verlangt Heimwerkerinnen und Heimwerkern in jedem Fall wesentlich höhere handwerkliche Fertigkeiten ab als ein vorgefertigter Kaminbausatz. Wer noch nie Klinker vermauert und sauber ausgefugt hat, muss einen erheblichen Mehraufwand an Arbeitszeit in Kauf nehmen.

Qualitätsmängel wie ein schlechtes Fugenbild der Klinker oder ein schlechter Kaminzug liegen nahe. Wer den Kamin selber mauern will, sollte deshalb generell in diesem Metier bereits versiert sein, damit seine Investition in teures Baumaterial nicht im Fiasko endet. Die folgende Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile beider Varianten richtet sich deshalb an Heimwerker mit Bauerfahrung.

Die Optik

Heimwerkerinnen und Heimwerker, die ihren Grillkamin selber mauern, können dessen Form völlig frei planen und auch die Grillfläche für ihre Bedürfnisse entsprechend groß vorsehen. Kaminbausätzen hingegen liegt ein Grundkonzept zugrunde, welches sich lediglich in einer großen Modellauswahl unterscheidet. Stimmt das?

Die Auswahl an Bausätzen ist mittlerweile so umfangreich, dass alle Vorstellungen erfüllbar sind. Wer jedoch grundsätzlich auf durchgängigem Klinkermauerwerk besteht und sich nicht von einem hochwertigen Bausatzmodell begeistern lassen will, muss mauern.

Die Technik

Eine der wichtigsten Komponenten eines Gartengrills besteht darin, dass das Grillfeuer auch zuverlässig brennt und die Rauchgase sicher abgeführt werden. Bei einem selbst gemauerten Kamin ist Vieles in dieser Hinsicht ein Versuch mit ungewissem Ausgang. Vor allem bei einem Gartengrillkamin mit Haube sind Spezialkenntnisse aus dem Kaminbau erforderlich, damit das Eigenbaumodell auch richtig zieht. Wer hat diese Kenntnisse schon!

Bei einem Bausatzkamin haftet der Hersteller für die zuverlässige Funktion. Er haftet aber nicht nur, und vielmehr haben Markenhersteller ihre Modelle vor der Serienreife umfangreichen Tests unterzogen. Noch gravierender stellt sich die Frage nach der Funktionalität, wenn der Kamin auch zum Heizen verwendet werden soll.

Hier fehlen fast jedem Selberbauer die Kenntnisse, aber auch die geeigneten hitzebeständigen Materialien. Ein selbst gemauerter Kamin, dessen Fugen angesichts der großen Hitze reißen, wird sehr schnell zum Sanierungsfall, dessen Beschädigungen bis zum Abriss reichen können. Bei einem Bausatz hingegen sind alle Bauteile passgerecht aufeinander abgestimmt. Ihre Materialien halten beiden Funktionen, also Grillen und Heizen, zuverlässig stand.

Die finanzielle Investition

Zwar lässt sich keine eindeutige Aussage treffen, ob selbstgemauerte Grillkamine preislich günstiger sind. Dazu ist die Spanne der Modelle zu groß. Eines steht jedoch fest – der ausschließliche Materialpreis liegt bei einem gemauerten Gartengrillkamin niedriger als bei einem Bausatz. Sind darin jedoch alle Kosten enthalten?

Der Eigenbau beginnt mit Preisvergleichen bei den Baumärkten und bei der Recherche nach einem geeigneten Grillrost einschließlich des Zubehörs wie Tragschienen, Ascherost, Aschekasten und vielen anderen Dingen. Dann folgt der Transport. Klinker und Mörtelsäcke sind schwer. Steht kein eigener Transporter oder Anhänger zur Verfügung, muss das Material gegen ein hohes Entgelt angeliefert werden. All diese Kosten können nochmals so hoch sein wie der eigentliche Materialwert.

Dazu gesellt sich ein erheblicher Zeitaufwand, bis alle erforderlichen Materialien an Ort und Stelle vorhanden sind. Das Vermauern der Klinker dauert aber auch eine gewisse Zeit und die Terrasse oder Grillplatz wird wochenlang zur Baustelle.

Die Bauzeit

Ein vorgefertigter Kaminbausatz erfordert, wenn man alle vorausgehenden Planungen mit einbezieht, maximal vier Tage Arbeitszeit. Die Vorarbeiten beginnen mit der Planung des Standortes, damit die Nachbarn nicht belästigt werden und der Rauch nicht in die eigene Wohnung zieht. Dann folgt die Auswahl des bevorzugten Modells und dessen Bestellung sowie Anlieferung durch die Spedition.

Bei großzügiger Zeitberechnung nimmt dies einen Arbeitstag in Anspruch. Dann folgt das Betonieren des Fundaments mit nochmals einem Arbeitstag. Das eigentliche Aufstellen dauert nur circa drei Stunden und dann folgt noch das eventuelle Verputzen und Anstreichen je nach Modell.

Beim selbst gemauerten Grillkamin sind bis zur fertigen Betonplatte mindestens drei Arbeitstage zusätzlich vergangen, um die Maße zu planen und das Material einzukaufen. Nun folgt das Aufmauern und Ausfugen, welches einschließlich der notwendigen Trocknungszeiten durchaus zwei Wochen in Anspruch nehmen kann. Der Preisvorteil des günstigeren Materialeinkaufs ist bis hierher längst mehrfach aufgebraucht.

Wie wird ein Kaminbausatz aufgebaut?

Bei einem vorgefertigten Kaminbausatz beginnt die praktische Umsetzung mit der bereits beschriebenen Wahl des Standortes und der Auswahl des Modells. Sobald das Flächenmaß feststeht, wird eine circa 20 Zentimeter starke, eingeschalte Fundamentplatte betoniert. Sie muss unbedingt tragfähig sein, denn Bausatzkamine wiegen durchschnittlich 350 bis 500 Kilogramm.

Die Platte muss auf einem vorbereiteten und gestampften Kiesbett errichtet werden, damit keine nachträglichen Setzungserscheinungen auftreten können. Eine eingelegte Stahlarmierungsmatte sorgt für dauerhafte Rissfreiheit. Diese Platte muss genauesten mit der Wasserwaage ausgemessen und nachkontrolliert werden, damit der Kamin gerade steht. Sie muss mindestens eine Woche lang abbinden, bevor der Bausatzkamin aufgestellt werden kann.

Dann erfolgt der Aufbau. Kaminbauteile sind schwer und es ist wichtig, sie bereits beim Aufsetzen auf die Fugen passgenau auszurichten. Dies erspart nachträgliche Korrekturen. Deshalb sollten zur Montage aber auch mindestens zwei Personen mit entsprechenden körperlichen Voraussetzungen bereitstehen. Die einzelnen Betonteile werden mit einem hitzefesten Spezialmörtel für Grillkamine miteinander verklebt.

Die Einhaltung einer Abbindezeit entsprechend der Verarbeitungshinweise auf der Kleberverpackung muss eingehalten werden. Dann können die Auflageschienen für den Grillrost, den Ascherost und weitere Einbauten montiert werden. Günstig ist die Montage mehrerer Auflageschienen, damit der Grillrost höhenverstellbar ist.

Um glatte Flächen zu erzielen, sollten die Klebenähte mit witterungsbeständiger Spachtelmasse geglättet werden. Dann erfolgt modellabhängig der Verputz sowie der farbliche Anstrich. Viele hochwertige Modelle werden bereits oberflächenfertig geliefert. Ihre Flächen sind bereits zweifarbig abgesetzt und können dennoch, je nach Bedarf und Vorstellungen, beispielsweise an das Hausdesign farblich angepasst werden.

Nach der Montage benötigt der Kaminbausatz eine 24stündige Trocknungszeit bis zur ersten Befeuerung.

Checkliste Grillkamin selber bauen

  • Aufstellort festlegen
  • Betonfundament herstellen
  • Kaminbauteile aufstellen und mit Spezialmörtel verkleben
  • Einbauschienen montieren
  • modellabhängig verputzen, streichen, trocknen lassen – fertig für das erste Grillvergnügen

Die besten Bausätze um einen Grillkamin selber bauen zu können

Grillkamin Zamora

Dieser Gartengrillkamin ist ausschließlich zum Grillen und ohne Heizfunktion bestimmt. Er wird bereits aus hochwertig geglättetem Spannbeton und zweifarbig geliefert. Er kann aber wahlweise auch noch verputzt und/oder gestrichen werden. Zum Lieferumfang gehört ein verchromter und mehrfach höhenverstellbarer Grillrost. Auch der Kleber ist im Lieferumfang enthalten.
Der „Zamora“ besteht aus einem dunkel eingefärbten Unterbau, der Simsplatte, dem ebenfalls dunklen Feuerraum sowie der Kaminhaube. Den Abschluss bildet eine großzügig gestaltete Haubenabdeckung. Durch seine etwas gedrungene Form wirkt dieser Gartengrillkamin niedriger, als dies seine tatsächliche Höhe von 2,06 Metern widerspiegelt.
Besitzer berichten, dass dieser Grillkamin zum Aufbau zwei kräftige Personen erfordert. Er hat einen sehr guten Kaminzug und zeichnet sich durch eine gelungene Optik aus.

Gartengrillkamin Las Palmas

Der Grillkamin Las Palmas ist ein sehr preiswertes Einsteigermodell, welches etwas mehr Aufwand bis zur Fertigstellung benötigt. Er wird als Bausatz in betongrauer Farbe geliefert. Lediglich seine Simsplatte ist terracottafarben eingefärbt. Das bedeutet, dass der „Las Palmas“ nach dem Aufstellen verputzt und gestrichen werden sollte.

Dieser Gartengrillkamin wirkt eher schlank und effizient in seiner Bauform. Dennoch verfügt er über einen großen Feuerraum mit einem Grillrost, der Grillgut für gleichzeitig bis zu zehn Personen aufnehmen kann.

Der Gartengrillkamin Las Palmas ist ausschließlich zur Befeuerung mit Holzkohle und damit zum Grillen, nicht zum Heizen geeignet. Sein verchromter Grillrost ist dreifach höhenverstellbar und er bietet im Sockelbereich großzügige Ablageflächen. Er ist wie alle Kaminbausätze von BUSCHBECK TÜV-geprüft und GS-zertifiziert. Benutzer bezeichnen ihn fast durchweg als sehr günstige Anschaffung mit ausgezeichneten Gebrauchseigenschaften.

BUSCHBECK Gartengrillkamin Westerland

Der Grillkamin Westerland ist ein Schmuckstück in jedem Garten. Er besteht aus dem eigentlichen Grillkamin sowie einem Beistelltisch aus Spannbeton mit dem gleichen Dekor. Der Tisch kann sowohl links als auch rechtsseitig angeordnet werden.

Er bietet ausreichend Stauraum in seinem Sockelbereich und eine großzügige Abstellfläche für allerlei Grillutensilien.
Der Grillkamin wird fertig oberflächenbehandelt geliefert. Er ist bereits zweifarbig und kann dennoch individuell gestaltet werden. Sein Grillrost ist mehrfach höhenverstellbar. Der Feuerraum ist mit hochwertig hitzebeständigen Steinen ausgekleidet.

Eine Besonderheit ist seine Abbrandplatte, die auch die Verwendung zum Heizen mittels Scheitholz zulässt.

Besitzer bezeichnen diesen Gartengrillkamin durchweg als architektonisch gelungenes Gestaltungsobjekt und sind angesichts seiner zweifachen Nutzungsmöglichkeit begeistert.

Zusammenfassung: Grillkamin selber bauen oder Grillkamin Bausatz wählen?

Gartengrillkamin selber mauern oder einen vorgefertigten Bausatz aufstellen? Selber mauern sollte nur passionierten Heimwerkerinnen und Heimwerkern mit Kenntnissen im Kaminbauerhandwerk vorbehalten bleiben. Sie können diese Baustelle als Aufgabe betrachten, bei der sie ihre handwerklichen Fähigkeiten ausleben können.

Wenn man jedoch alle entstehenden Kosten in die Kalkulation einbezieht, ist der Selberbau meist teurer als ein Bausatz. Hier sind alle Bauteile aufeinander abgestimmt. Ihre Funktion ist vor der Serienreife ausgiebig getestet worden und Fehler beim Bau sind deshalb weitestgehend ausgeschlossen. Garten oder Terrasse bleiben von wochenlangen Bauarbeiten verschont und das Grillvergnügen kann beginnen. Dabei kann man auf eine breite Auswahl an Grillkaminen zurückgreifen. Die beliebtesten werden als Bausatz angeboten.

Bildquelle:© ipw2press – Fotolia.com

Categories: Kamine

Kommentar schreiben

Ihre Email-Adresse wird nicht angezeigt
Benötigte Felder sind markiert*